Navigation

07.02.2019

Energieeffizient wohnen im Alter

Das Bild zeigt eine Frau, die auf einem Sofa sitzt.

Das abgeschlossene NFP-71-Projekt "Energiesparpotenziale in Haushalten von älteren Menschen" hat im Auftrag von EnergieSchweiz und mit Unterstützung des Bundesamts für Wohnungswesen BWO ein Folgeprojekt lanciert. Mit dem Projekt "Energieeffizientes Wohnen im Alter" (EnWiA) werden Interventionen durchgeführt, die ältere Menschen motivieren, ihre Wohnfläche zu verkleinern und so ihren Energieverbrauch zu senken.

​Ein Schlüsselfaktor für die Ausschöpfung des Energiesparpotenzials in Haushalten von älteren Menschen ist die Auseinandersetzung mit der zukünftigen Lebens- und Wohnsituation. Es ist wichtig, die Unsicherheit hinsichtlich der Zukunft des Eigenheims zu überwinden und sich neue Wohnoptionen für die nächste Lebensphase zu erschliessen. Dazu braucht es neben Informationen auch positive Praxisbeispiele.

Mieter und Mieterinnen können einen Umzug in eine kleinere Wohnung in Betracht ziehen. Hier sind Investoren von Mietüberbauungen sowie Verwaltungen und Betreiber gefragt, neue Möglichkeiten zu schaffen.

Das Projekt "Energieeffizientes Wohnen im Alter" (EnWiA) setzt in Zusammenarbeit mit Praxispartnern Erkenntnisse des NFP-71-Projekts "Energiesparpotenziale in Haushalten von älteren Menschen" um und führt Interventionen durch, die helfen, den Energieverbrauch in Haushalten der Baby-Boomer-Generation langfristig und nachhaltig zu senken:

  1. Veranstaltungen und Workshops für Eigentümerinnen und Eigentümer von Einfamilienhäusern
    Partner: Städte, Gemeinden, Banken und Elektrizitätswerke
  2. Informationsveranstaltungen für Fachexperten und Fachexpertinnen
    Partner: Forum Energie Zürich, Minergie

    Ergänzend wurden zwei Merkblätter – eines für Eigentümerinnen und Eigentümer von Einfamilienhäusern und eines für Fachpersonen – entwickelt. Diese stehen auf der Website von EnergieSchweiz zum Download bereit.
  3. Mieter-Plattform: Lancierung und Pilottest einer Tausch-Plattform für Mieterinnen und Mieter, die den Wohnungswechsel von grösseren in kleinere (Genossenschafts-)Wohnungen anregt und intensiviert.

Das Projekt "EnWiA" wird von Rütter Soceco, Rüschlikon, Sozioökonomische Forschung und Beratung geleitet. Es fliesst das Know-how der folgenden Projektpartner ein: Hässig Sustech / MetamorpHouse / Senarclens, Leu und Partner / Arcalpin.

Weitere Informationen zu diesem Inhalt

 Kontakt

Dr. Heinz Rütter Rütter Soceco AG Weingartenstrasse 5 8803 Rüschlikon +41 44 724 27 70 heinz.ruetter@ruetter-soceco.ch